Renaissance – die Farbigkeit beim edlen Geschmeide

Bossert Icon
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Rubin, Smaragd, Saphir – Farbedelsteine erleben eine Renaissance – Farbedelsteine gewinnen an Attraktivität und Nachfrage – Rubin, Smaragd und Saphir anstatt den Diamanten als Liebesbeweis?

Edelsteine sind seit Jahrhunderten ein Symbol für Reichtum und Macht, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht. Edelsteine erfreuen nicht nur die Träger, sondern auch für Investoren boomt der Markt für farbige Edelsteine, die Preise entwickeln sich nach oben. Der Diamant als Verlobungsring bekommt Konkurrenz: Jessica Simpson wurde der Antrag mit einem Rubin gemacht, im englischen Königshaus erfolgte der Antrag mit dem Saphirring und bei Schauspielerin Halle Berry funkelt ein Smaragd. Alle Edelsteine vereint die Frage nach der Reinheit. Die Reinheit des Edelsteins bezieht sich auf das relative Fehlen oder Vorhandensein von Einschlüssen, erklären die Edelsteinexperten aus dem Hause The Natural Gem GmbH aus Wien, Österreich. Dr. Thomas Schröck, Edelstein Experte, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von THE NATURAL GEM GmbH, mit über 30 Jahren Erfahrungen im internationalen Edelsteinhandel gilt als führender Experte für naturfarbene, unbehandelte Edelsteine und Edelstein Investments. “Je reiner ein Rubin, ein Saphir oder Smaragd ist, desto mehr steigen diese im Wert. Farbedelsteine als tragbares Investment erfreuen sich einer großen Beliebtheit, die Edelsteine sind eine sehr langfristige Anschaffung und nur im Zeitrahmen von mehreren Jahren oder Jahrzehnten ist mit einer kontinuierlichen Wertsteigerung zu rechnen. Dies ist zudem nur der Fall, wenn es sich tatsächlich um seltene Steine handelt”, erklärt der Edelsteinexperte.

Reinheitsgraduierungen von Farbedelsteinen

Wir wissen, dass die Reinheit eines Edelsteins von Bedeutung ist, aber welche? Wenn etwas rein ist, ist es frei von Verunreinigungen und Verschmutzungen. Daher wird die Reinheit eines Edelsteins durch das Vorhandensein von Verunreinigungen im Stein bestimmt. Wenn ein Edelstein nicht rein ist, kann sich sein Aussehen erheblich verändern – die Farbe, sogar die Art, wie er das Licht bricht. Dies wird unter der Reinheitsgraduierung verstanden, die in sieben Stufen eingeteilt ist: opak, die unterste Stufe, gefolgt von starken Einschlüssen-transluzent, mittlere Einschlüsse, kleine Einschlüsse zählen zur guten Qualität, bei sehr kleinen Einschlüssen handelt es sich um hohe Qualität und mit kleinsten Einschlüssen ist sehr hohe Qualität erreicht und in der höchsten Stufe wird von augenrein gesprochen, das bedeutet beste Qualität. Bei Augenrein werden ohne Lupe mit dem geschulten Auge keine Einschlüsse erkennbar sein, fügt Dr. Thomas Schröck hinzu. Edelsteine sind Produkte der Natur. Die Qualität ist abhängig von den perfekten Bedingungen (Druck, Temperatur und weiteren Faktoren) bei der Entstehung.

Renaissance -  die Farbigkeit beim edlen Geschmeide
Stufe mit Rubin auf Muttergestein – Herkunft: Pakistan / The Natural Gem GmbH

Wertbestimmung und Klassifizierung

Der Kauf und das Tragen von Edelsteinen kann ein wenig beängstigend sein. Man möchte nicht Hunderte oder gar Tausende von Euro für einen Edelstein ausgeben, der sich als Fälschung oder von schlechter Qualität herausstellt. Stellen wir uns vor, dass sich herausstellt, dass der Edelstein-Verlobungsring unecht ist oder das Collier zur Hochzeit? Dr. Schröck hierzu: “Die Betroffenen erfahren dies ja oftmals erst, wenn der Schmuck oder das Investment weitervererbt oder verkauft werden soll und ein unabhängiges Gutachten vorliegt.” Experten und namhafte Unternehmen verweisen immer darauf, dass Edelsteine nur nach Prüfung mit Zertifikat gekauft werden sollten.

Seltenheit, Beständigkeit und Schönheit bestimmen den Wert eines Farbedelsteine. Aber auch die Frage der Ethik und des Vertrauens fallen für die Bestimmung ins Gewicht. Die Richtlinien der weltweit führenden unabhängigen Edelsteinlabors sind richtungsweisend. “Der Markt für Farbedelsteine ist einer der wenigen “freien Märkte”, wie man sie aus der Volkswirtschaftslehre kennt. Der Preis wird von Angebot und Nachfrage festgelegt, es gibt keine Monopole und nur wenige Oligopole. Auch auf dem Markt für Farbedelsteine versucht man, Systeme zu etablieren,die Preisvergleiche ermöglichen. Dem steht erschwerend gegenüber, dass Farbedelsteine viel weniger einheitlich als Diamanten sind. Die Unterscheidungen liegen in den verschiedenen Farbnuancen, Einschlüssen, Schliff-Formen, Naturfarbe und unbehandelt, erhitzt und/oder behandelt, das Gewicht des Steins, die Herkunft u.v.m. liegen. Grundsätzlich gilt, dass je reiner und transparenter ein Edelstein ist, desto wertvoller ist er.”

Wie erfolgt die Wertbestimmung von Edelsteinen? “Ohne Experten und Untersuchungen ist dies für Laien unmöglich. Experten können mit geschultem Auge die besseren drei bis vier Reinheitsgrade feststellen, aber Laien werden kaum Unterschiede ausmachen. Bei Diamanten sind vier Kriterien, Schliff, Gewicht, Reinheit und Farbe ausschlaggebend”, erklärt Gemmologe Dr. Schröck. In der Welt der Farbedelsteine finden sich unermesslich viele Farben, keine Farbe, die es nicht gibt. Dies stellt eine Herausforderung für die Qualifizierung und Wertschätzung der Farbedelsteine dar. Edelsteine werden durch qualifizierte Gemmologen geprüft, zudem bestätigen Zertifikate von unabhängigen gemmologischen Labors die Echtheit und Wertigkeit der Edelsteine. “Die Qualitätskriterien von Farbedelsteinen beziehen sich auf die Farbe, den Schliff, die Reinheit, das Gewicht und die Härte, noch gibt es kein einheitliches, offiziell anerkanntes Prinzip wie bei Diamanten die vier Cs ”, so Dr. Schröck und erklärt, dass makellose Farbedelsteine seltener sind als makellose Diamanten. Dies lässt sich auf den Entstehungsprozess zurückführen.

Wertbestimmung und Zertifikate

Renaissance -  die Farbigkeit beim edlen Geschmeide
Dr. Thomas Schröck / The Natural Gem GmbH

Die Wertschätzung von Edelsteinen geschieht durch Sortierung und Graduierung der Steine in Form von einer gemmologischen Prüfung sowie anschließender Erstellung eines Zertifikats, welches den Wert und die Eigenschaften des Edelsteins; Karat Gewicht, Form, Abmessung, Farbe, Klarheit und Behandlung, enthält. Der Wert ergibt sich durch die Bewertung nach verschiedenen Kriterien. Zuerst wird der Edelstein aufgrund seiner Reinheit beziehungsweise Transparenz eingestuft, wobei dieser als rein gilt, wenn er frei von Einschlüssen fremden Materials ist. Darauf folgt eine Einordnung über die Farbe in Klassifizierungsstufen AAA bis -B. Bei der dritten Qualitätseinstufung handelt es sich um eine Beurteilung des Schliffs, der sogenannten Facettierung. Die konkrete Bestimmung des Preises ist ausschließlich abhängig vom Gewicht des Edelsteins, welches in Karat angegeben wird. Anhand dieser vier Kriterien, die in europäischen Ländern, beispielsweise bezogen auf Diamanten, durch ein strenges Regelwerk wie das des International Diamond Council (IDC) festgelegt sind, erfolgt die finale Wertbestimmung des Steins.

Welche Edelsteine eignen sich als Investment?

Gewissenhafte Investoren kaufen nur “unbehandelte”, also naturfarbene Steine, gibt Dr. Schröck zu bedenken. Diesem Trend tragen die internationalen Auktionshäuser seit einigen Jahren Rechnung. Wer einen Auktionskatalog zum Beispiel von Christie‘s, Sotheby‘s und Bonhams, Artcurial oder Dorotheum aufschlägt sieht einen Rubin-, Smaragd- oder Saphir Ring, bei dem nur Größe und Gewicht des Edelsteins sowie sein Schätz- und Rufpreis angegeben sind, dann gilt dieser Edelstein als behandelt. “Bei naturfarbenen Steinen finden sich Anmerkungen wie “no indication of treatment” (unbehandelt). Diese unbehandelte, naturfarbenen Edelsteine steigen aufgrund ihrer Seltenheit schneller im Wert und sind deshalb für ein Investment geeignet”, so der Experte. Nach Expertenschätzungen hat heute aber schon ab der Mine nur mehr ein einziger von tausend Steinen Naturfarbe. Alle anderen werden an Ort und Stelle, zum Beispiel in Burma, Mosambik oder Sri Lanka, behandelt.

Damit ist uns klar, warum das Geschenk oder Investment von Farbedelsteinen und Schmuckstücken nicht nur eine Trendbewegung ist. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung in der unermesslichen Farbpalette von den Geschenken aus dem Schoß von Mutter Natur.

V.i.S.d.P.:

Morgan Anne Woodward
Student & Blogger

Morgan Anne Woodward ist eine englische Studentin, die ihren Bachelor-Abschluss in Internationaler Politik an der University of London Institute in Paris macht. Sie strebt in Zukunft an als Kommunikatorin zu arbeiten, sei es im Journalismus oder für eine politische Gruppe. Ihre Interessen liegen in den Bereichen Gesundheit und Fitness, Reisen, Biologie und Politik.

Kontakt:

The Natural Gem GmbH
Universitätsring 12/15
1010 Wien
Österreich
(+)43 1 512 41 89
office@thenaturalgem.com
www.thenaturalgem.com

Über The Natural Gem GmbH:

Dr. Thomas Schröck, promovierter Ökonom und ausgebildeter Gemmologe, ist seit über 30 Jahren Edelsteinexperte und geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens The Natural Gem GmbH mit Sitz in Wien, Österreich. Der erfahrene Gemmologe und Experte für Edelstein-Investments verfasste das Werk “Investieren in Edelsteine: Geldverdienen mit den schönsten Dingen der Welt”, Verlag Edition a, 2021, Autor: Dr. Thomas Schröck.

Pressekontakt:

Lobmeyr Public Image Conciliaris GmbH
Rudolph Lobmeyr
Am Hof 11, Top 4
1010 Wien
Österreich
+43 (0) 1 / 361 55 00
r.lobmeyr@l-pi.eu
http://www.l-pi.eu

Print Friendly, PDF & Email
EnglishFrenchGermanItalian