Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt

Bossert Icon
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Am Wochenende und im Urlaub zeigt sich bei vielen Unternehmen, wie hoch der Stresslevel der Mitarbeiter ist. Diskussionsbeitrag von Elisabeth Anna Schulte, Stud. psych. im Gespräch mit Stefan Ruckelshaußen, Bio-Landwirt und Geschäftsführer Food & Energy Campus Groß-Gerau GmbH.

Viele Herzinfarkte passieren am Wochenende oder im Urlaub, weil die plötzliche Umstellung von Stress auf Ruhe und Erholung den Organismus überfordert. Erschreckend! Statt die freien Tage genießen und sich vom Berufsstress erholen zu können, werden Mitarbeiter krank. Was als Zufall angesehen wird, hat tiefere Gründe. Für den hessischen Bio-Landwirt Stefan Ruckelshaußen liegen Motivation und Engagement eng beieinander. Er ist der landwirtschaftlichen Familientradition seines Ur-Ur-Großvaters, der den Grundstein für den heutigen Landwirtschaftsbetrieb gelegt hat, gefolgt. Der Ursprungsbetrieb wurde über die Jahrzehnte weiterentwickelt und modernisiert, seit 2002 ist der landwirtschaftliche Betrieb nach den Richtlinien des Naturland Verbandes auf ökologischen Landbau umgestellt. “Landwirtschaft hat mit Bewirtschaftung, also körperlicher Arbeit zu tun. Innovation und Weiterentwicklung bedeutet für mich aber auch der Ressource Erde Verantwortung zu zollen. Dank der Weiterentwicklung zur Food & Energy Campus GmbH, eine Tochtergesellschaft der MABEWO AG, können wir die neue Nahversorgung ressourcen effizient, nachhaltig und lokal gestalten”, freut sich Stefan Ruckelshaußen. Die Unternehmensphilosophie berücksichtigt sowohl für die Menschen ein Optimum an Ertrag generieren, aber dies sollte für die Natur und Tierwelt so schonend wie möglich sein, wie auch das Wohlergehen der Mitarbeiter.

Von den Ruhezeiten aus der Natur lernen

Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
Stefan Ruckelshaußen / Geschäftsführer Food & Energy Campus Groß- Gerau GmbH

“In unserer Indoor-Farm-Anlage MABEWO GREENTOCUBE bauen wir ganzjährig frische Kräuter, Salate und Microgreens an. Unsere Mitarbeite arbeiten mit vollem Einsatz an der Umsetzung effizienter Lösungen mit Hilfe modernster Technologie. Zeitmangel ist auch in der Landwirtschaft verbreitet, trotz Technologie und Zeitmanagement müssen wir aufpassen nicht in die 24/7 Falle zu tappen”, erklärt der Bio-Landwirt Ruckelshaußen. Studien belegen, dass es vielen Mitarbeitern schwer fällt, abzuschalten und zu entspannen. Daueranspannung wird gelebt: im Berufsalltag, Familie, privat, in der Freizeit, während der Arbeitszeit. Der Körper hat sich daran gewöhnt und passt sich der Überlastung an. Mit der plötzlichen Umstellung auf Ruhe und Erholung ist der Organismus überfordert. Jede Ruhephase wird zu Stress. Krankheiten, Herzinfarkte passieren nicht in den Hochzeiten des Stresses, sondern in den Ruhephasen, am Wochenende oder im Urlaub. Dieses Phänomen wird „Freizeit-Krankheit“ genannt.

Arbeitserleichterung durch Innovationen und Technologien verändern auch die Tätigkeiten in landwirtschaftlichen Betrieben, so Ruckelshaußen. Die schweizerische MABEWO investiert in Entwicklung und den Betrieb von innovativen Anlagen im Bereich Erneuerbare Energien wie Solarenergie, Wasserkraft und Deponieentgasung, zumeist in der Verbindung mit lokaler Produktion von Lebensmittel. “Die Produktionsmodule sind in sich geschlossen und digital kontrollierbar, trotzdem braucht es für die moderne Landwirtschaft neben Wissen auch körperliches Tun. Zwar ist die Produktion vom Boden in die Höhe auf mehrere Produktionsebenen verlagert, Nährstoffe und Wasser werden den Pflanzen gezielt zugeführt und durch die geschlossenen Kultursysteme können Pflanzen saisonunabhängig und ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ganzjährig angebaut werden, aber trotzdem müssen erfahrene und gut ausgebildete Mitarbeiter diese Prozesse begleiten”, erklärt Ruckelshaußen und fügt hinzu, dass Erholung und Urlaub auch in der Pflanzenwelt, in der Natur beheimatet ist, sozusagen sollte der Mensch sich an den Kreislauf der Natur halten für eine ausgewogene Work-Life-Balance mit Erholungsphasen.

Tipps als Vorbeugung gegen Freizeit-Krankheit

„Frei-Zeit“ und der Körper nimmt sich eine Krankheit? Wer kennt es nicht, endlich Urlaub und dann doch erstmal Krank. Eine Lösung bezieht sich auf die Gesundheitsförderung als Prävention: Effektives Stressmanagement im Alltag durch Erkenntnis, Umgang von Stresssituation und Entspannungsmethoden erlernen. Dies bedeutet, dass Mitarbeiter pro Jahr zwei bis drei Wochen am Stück Urlaub zur Erholung brauchen. Der normale Arbeitsalltag braucht Abwechslung von Anspannung und Entspannung: Sport, Freunde treffen oder einem Hobby nachgehen, beispielsweise. “Oder anders formuliert, wir sollten aus der Natur lernen. Die Selbstheilungskräfte der Natur lehren Gelassenheit, Geduld und Demut im Wechsel der Jahreszeiten, durch Licht, Luft und Raum unter Berücksitigung der eigenen natürlichen Impulse”, teilt Stefan Ruckelshaußen seine Erfahrungen mit. Studien belegen sogar, dass durch gezielte Erholungsphasen Arbeitsstress nicht krank macht, aber reiner Arbeitsstress die Gesundheit dauerhaft beeinträchtigt. Vorbeugend wirkt betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung, die frühzeitig und gezielt im Unternehmen für Mitarbeiter ansetzt und fördert.

Steigerung Gummibandeffekt

Ein weiteres Phänomen ist der Gummibandeffekt. Der Gummibandeffekt bedeutet, dass richtig Gas gegeben wird, sprich, vor dem Urlaub wird alles erledigt und fertig gemacht. Mitarbeiter arbeiten vor, machen Überstunden, damit keine Arbeit liegen bleibt? Die letzte Woche vor dem Urlaub ist für Mitarbeiter die stressigste Zeit. Im Urlaub angekommen, lässt der Mitarbeiter einen Moment los, fährt die Energie runter, und die Folgen: Erkältungen, Unruhe, Kopfschmerzen, Erschöpfung bis zur Depression. In den USA wird dieses Phänomen mit „holiday blues“ beschrieben, in Deutschland bekannt unter dem Begriff „Entlastungsdepressionen“.

Der Gummibandeffekt bedeutet: vorher totale Anspannung, am ersten Urlaubstag loslassen. Das tut dem Körper weh wie bei einem gespannten Gummiband, das los gelassen wird. Besonderes Leid entsteht, wenn der lang ersehnte Urlaub da ist und der Mitarbeiter nicht in der Lage ist abzuschalten. Mitarbeiter schauen und beantworten im Urlaub E-Mails, halten Kontakt mit den Arbeitskollegen – schalten nicht ab und aus. Stefan Ruckelshaußen weiß als Unternehmer, wie wichtig für die körperliche Gesundheit es ist abzuschalten. Urlaub, um die eigenen Bedürfnisse zu erkennen, zur Erholung, andere körperliche Tätigkeiten wahrzunehmen. Gedankliche Freiheit vom Lebensalltag, Arbeit, Unternehmen und der Verantwortung ist für das Wohlbefinden nötig und hilft gegen die Freizeit Krankheit und dem Gummibandeffekt.

Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
Gewächshäuser / Food & Energy Campus Groß- Gerau GmbH

Lebensstil Erkrankungen – ein Problem in modernen Industrienationen

Ein Anstieg von Stress, körperlicher Inaktivität, Fettkonsum und tierischer Produkte haben zu modernen Krankheitsbildern geführt. “Die sogenannten “Lebensstil Erkrankungen” oder “Zivilisationserkrankungen” sind eine Herausforderungen in modernen Industrieländern”, sagt Stefan Ruckelshaußen. Auch diese Entwicklung erfordert, dass die Produktion in der Landwirtschaft neu gedacht werden muss, gibt der Bio-Landwirt zu bedenken. Sein Familienunternehmen hat dies zum Anlass genommen neue bio- und ökologische Wege zu gehen. Studien belegen, dass Aufklärung und Prävention gefragt sind, denn die nicht übertragbaren Krankheiten lassen sich durch eigenes Verhalten beeinflussen. Langfristig handelt es sich nicht nur um Kopfschmerzen und Niedergeschlagenheit, auch Erkrankungen wie Ischämische Herzkrankheiten und Krebs sind durch verändertes Verhalten beeinflussbar.

Gesunde Mitarbeiter bedeutet gesundes Unternehmen

Hilfe für Mitarbeiter durch das Erlernen von Entspannungstechniken wie Yoga, autogenes Training, achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung oder progressive Muskelentspannung bietet ein Weg zur Lösung. Auf die eigenen natürlichen Impulse hören, von der Natur lernen und auftanken. Die Prävention beginnt vor dem Urlaub für Mitarbeiter und Unternehmen.

V.i.S.d.P.:

Elisabeth Anna
Stud. Psych. & Bloggerin

Über die Autorin:

Elisabeth studiert erfolgreich Psychologie und arbeitet eigentlich an klinischen Studien mit, zudem am Projekt Gesundheit von A-Z. Seit 2021 veröffentlicht sie und seit 2022 ist sie Autorin bei ABOWI-Reputation.com. Ihre Leidenschaft sind virtuelle globale Reise, mit dem Ziel langfristig nachhaltige Therapien für die ganzheitliche Gesundheit zu entdecken. Besonderes Interesse liegt im Wandel des Gesundheitswesens durch Technologie, Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz zur ganzheitlichen Gesundheit. Du erreichst uns unter contact@abowi.com.

Kontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email
EnglishFrenchGermanItalian